Unsere Insekten-Lieblinge 2021

April 2021                                  Traubenhyazinthe (Muscari)

"Britzer Garten 105" von Manu- Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)
"Britzer Garten 105" von Manu- Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)

Traubenhyazinthen erfreuen uns im Frühling mit ihren blauen Blüten. Diese bieten Insekten, zum Beispiel den früh schlüpfenden Mauerbienen (Osmia bicornis und cornuta) oder dem Hummelschweber Nahrung.

Die Traubenhyazinthe wächst aus kleinen Zwiebelchen und vermehrt sich unkompliziert über Samen.

Sie kann unter Gehölzen oder im Staudenbeet gesetzt werden und mag es gerne sonnig. Wie für die meisten Zwiebelpflanzen sollte der Boden nicht zu schwer sein, denn "nasse Füße" mögen diese Frühlingsblüher nicht. Tonige Erde kann mit Sand aufgelockert werden.

Für Garten und Topf werden verschiedene großblütige und verschieden farbige Sorten gezüchtet.

Die kleine wachsende Traubenhyazinthe ist in Europa heimisch.

 

 

"Zaunbesetzer" von Ralf Wimmer- Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)
"Zaunbesetzer" von Ralf Wimmer- Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)

März 2021                                                Schlehe/Schwarzdorn                            (Prunus spinosa) "Reto"

Die Schlehe ist ein weiß blühender Strauch, der rund um Ahnatal teilweise in dichten Hecken wächst und damit wertvollen Lebensraum für Vögel und Insekten bietet.

Tiere würden Schlehen pflanzen, denn Schlehenhecken sind mit ihren Stacheln sehr wehrhaft und bieten dadurch Schutz für Vögel vor Fressfeinden und vielfältige Nahrung:

Die Blüten der Schlehe erscheinen im März/April und bieten Nektar für Wildbienen, Schwebfliegen und Schmetterlinge. Mehrere Schmetterlingsarten nutzen die Blätter zur Eiablage, die Eier überwintern und im Frühling schlüpfen die Raupen, die sich anschließend von den Blättern ernähren können. Vögel wie der Neuntöter nutzen die Stacheln zum Aufspießen von Insekten als "Futterlagerplatz", viele Vögel nisten gerne in den Ästen geschützt vor Katzen und fressen die im Herbst erscheinenden bläulichen Früchte. 

Da die Schlehe sich mit zahlreichen Ausläufern ausbreitet, ist für den Garten eine veredelte Sorte zu empfehlen, wie "Reto". Diese Sorte wächst als kleiner Baum bis 3 Meter, macht keine Ausläufer und bringt großfrüchtige Schlehenfrüchte hervor. Die Schmetterlinge und Vögel freuen sich in diesem Fall auch über die veredelte Sorte!

Die Schlehe mag Sonne oder Halbschatten, gerne trockene Böden, die auch kalkhaltig sein dürfen.

Hier gibt es mehr Informationen zu diesem wertvollen einheimischen Naturschutzgehölz:

https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/pflanzen/portraets/schwarzdorn/06442.html

Februar 2021                                    Winterling (Eranthis hyemalis)

Winter aconite / Winterling (Eranthis hyemalis 090307 041) von Jürgen Mangelsdorf - Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)
Winter aconite / Winterling (Eranthis hyemalis 090307 041) von Jürgen Mangelsdorf - Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)

Winterlinge sind Zwiebelpflanzen mit leuchtend gelben Blüten, die im Februar und März blühen. Der Winterling stammt ursprünglich aus Südeuropa, ist also ein Neophyt (eine Pflanze, die nach 1492 bewusst oder unbeabsichtigt in ein Gebiet gelangt ist, in dem sie natürlicherweise nicht vorkam). Er wird in Deutschland in Gärten und Parks kultiviert und breitet sich dort aus, wenn er in der Erde ungestört bleibt. Winterlinge sind frosthart und blühen teilweise auch im Schnee. Sie gehören damit zu den ersten Bienenweiden im Jahr.

Sie wachsen in der Wiese oder im Beet mit lehmiger, humoser, fruchtbarer Erde. Im Spätwinter bilden sie unter laubabwerfenden Gehölzen im feuchtigkeitsspeichernden Laubmantel gelbe Teppiche. Trockenheit mag der Winterling nicht. Nach der Blüte verwelkt auch das Laub und die Pflanze zieht ein.

early spring bee (Honigbiene auf Winterling) von Michael Mueller- Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)
early spring bee (Honigbiene auf Winterling) von Michael Mueller- Flickr Commons (Creative Commons Licence Version 4.0)

Januar 2021                          Schneeglöckchen (Galanthus)

Schneeglöckchen erfreuen uns mit ihrer Blüte im Winter und frühen Frühling.

Diese Zwiebelpflanze gehört zu den Amaryllisgewächsen. Sie mag Halbschatten, verträgt aber auch mehr oder weniger Licht, ist anspruchslos, was den Boden betrifft. und benötigt keine Pflege. Nur Staunässe geht, wie bei den meisten Zwiebelpflanzen, gar nicht...

Es gibt etwa 20 verschiedene Arten von Schneeglöckchen, in Mitteleuropa ist Galanthus nivalis heimisch, das kleine Schneeglöckchen.

Wild wachsende Schneeglöckchen stehen unter Naturschutz und dürfen nicht gepflückt werden.

Im Garten sorgen Ameisen für die Verbreitung der Samen und eine zunehmende Ausbreitung der Schneeglöckchen-Polster.