AKTUELLES, TERMINE und BERICHTE

01.03.2023: Start der monatlichen Mitmach-Aktionen

Jeden 1. Freitag im Monat freuen wir uns über interessierte Helfer*innen, die zum einen den Wildblumengarten kennenlernen können und gleichzeitig mithelfen, einen Bereich 

Im Naturgarten wird Pflege reduziert auf das Nötigste, also hier invasive Pflanzen jäten, unerwünschtes Beikraut reduzieren.

Das alles in netter Gesellschaft, wer ist dabei?

Wir treffen uns ab 16:00h für 1 - 1,5 Stunden. Bei Gewitter und Dauerregen fällt die Aktion aus.

31.10.2023: Mitgliederversammlung

01.09.2023: Wildblumengarten goes hr

Heute kam Ekki Drewes vom Hessichen Rundfunk zu uns und hat einen Beitrag zu unserem Wildblumengarten gedreht. Dies geschah im Rahmen unserer monatlichen Mitmachaktion, überall wurde gewerkelt, geschnitten und gemacht:

Ein Beet wurde erweitert, die Nisthilfe bekam ein Ziegeldach, wir haben Invasives entfernt und konnten dabei zeigen, was innerhalb von zwei Jahren aus der Fläche entstanden ist. 

Danke an Ekki Drewes für den gelungenen Beitrag!

alle Wetter 01.09.2023 von Minute 1:30-5:00

19.08.2023: Kurzführung im Wildblumengarten

Heimische und mediterrane Kräuter:

Im Vordergrund der Führung stand das Kräuter- und Naschbeet im Ahnataler Wildblumengarten - 16 interessierte Besucher*innen kamen. Am Beispiel von Ysop, Liebstöckel und Wermut wurden Anbau, Nutzen und Verwendungsmöglichkeiten der heimischen und mediterranen Kräuter erläutert. Drei verschiedene Grillkräuter-Mischungen wurden zum Schnuppern angeboten. Die Zutaten mit der eigenen Nase herauszufinden war nicht leicht - die dominanten Düfte, wie Rosmarin und Thymian, wurden dabei von allen erkannt. 

05.08.2023: Sommerfest im Wildblumengarten am Gleis

Wir haben ein schönes Sommerfest gefeiert! Es war gut besucht, ca. 70 Personen kamen im Lauf des Nachmittags vorbei.

Viele fleißige Hände von Mitgliedern sorgten für ein buntes Vereinsfest: Gegen Spende wurden Kaffee, Kuchen und Heißes vom Grill angeboten, es gab Keramik von Susanne Denzel und Ableger zum Mitnehmen. Der Bouleplatz wurde bespielt und der Nachmittag wunderbar musikalisch untermalt.

Danke an alle Mitwirkenden und an die Besucher*innen für das Interesse und die positiven und wertschätzenden Rückmeldungen!

Eine gute Möglichkeit, der Öffentlichkeit zu zeigen, was sich im vergangenen Jahr im Wildblumengarten verändert hat. Zum Beispiel gibt es neue Infotafeln, die von Daniel Jakumeit  gestaltet und von der Kasseler Sparkassenstiftung finanziert wurden. Hier kann jede*r Informationen über die gepflanzten heimischen Pflanzen und verschiedenen Lebensräume erhalten.

21.06.2023: Kitakinder im Wildblumengarten

Interessierte Vorschulkinder der Kita Regenbogen waren zu Besuch im Wildblumengarten. Hier erhielten sie ganz spielerisch viele Informationen rund um die Pflanzen aus dem Kräuter- und Naschbeet. Wir freuen uns über euer Interesse und Wissbegier, liebe Kita-Kinder.

17.06.2023: Kurzführung im Wildblumengarten

"Purpurkleee, Ochsenzunge und mehr - was wächst im Magerbeet und wen freut's?"

Vorstellung des Kalkschotterhochbeetes am Eingang: Warum ein Beet mit Schotter? Was unterscheidet dieses Kalkschotterbeet von den verbotenen Schottergärten. Welche Pflanzen wachsen dort pflegeleicht ohne Gießen und Düngen? Wie sehen Purpurklee, Ochsenzunge und Schwarze Königskerze aus? Was ist Besonderes an der Wollbiene, was braucht der Zitronenfalter für die Fortpflanzung? Und warum überhaupt heimische Pflanzen?

Diese Fragen wurden bei der Kurz-Führung beantwortet.

 

27.05.2023: Besuch in der Wildstaudengärtnerei "WildBlumenLiebe" in Hessisch Lichtenau

Besuch in der Wildstaudengärtnerei WildBlumenLiebe in Hessisch-Lichtenau, hier kultiviert Ulrike Schneider blühende Wildstauden in Freilandqualität (www.wildblumenliebe.de). Dies alles mit viel Engagement und an einem idyllischen Ort.

Hier finden sich ganz unterschiedliche heimische Stauden, so konnten wir auch verschiedene Nelkensorten kennenlernen. Z.B. gibt es die Sandnelke und die wunderbar duftende Pfingstnelke (die im Nationalpark Kellerwald heimisch ist) oder die rotblühende mazedonische Fransennelke.

Ein schöne, inspirierende und lehrreiche Exkursion bei bestem Wetter.

BERICHTE 2022

19.11.2022 - Mitmachaktion am Weimarer Gleis

Eisige Kälte erwartete uns am 19.11., trotzdem waren 12 Aktive gutgelaunt am Werkeln und Gestalten und es wurden einige Büsche und Zwiebeln gesetzt. Wie gut, wenn anschließend die Feuerschale angeheizt wird und heiße Getränke warten.

Jetzt geht der Wildblumengarten in die Winterruhe und wir freuen uns auf das Erblühen im nächsten Frühjahr.

07.09.2022 - Mitgliederversammlung

02.07.2022 - Eröffnungsfeier am Gleis

Fotos Ruth Brosche, Ahnatal

 

Zahlreiche Mitbürger*innen folgten der Einladung zur offiziellen Eröffnung des Wildblumengartens mit Bürgermeister Stephan Hänes. Es folgte ein Gartenrundgang zum aktuellen Stand des "Wildblumengartens am Gleis" und ein gemütlicher Ausklang mit Bowle und Würstchen. Interessierte erhielten Informationen zu den verschiedenen geschaffenen Lebensbereichen, den gesetzten einheimischen Pflanzen und den davon profitierenden Tieren.

Wir bedanken uns bei den Betrieben Edeka (Familie Ackermann) und Fleischerei Köhler für die gespendeten Würstchen! 

HNA 05.07.2022:

18.06.2022 -  Tag der Vereine

Anlässlich des Ahnataler Jubiläumsjahres waren wir am Tag der Vereine mit einem Stand vertreten. Heiß war's....

30.03.2022 - Mitgliedertreffen

Ein Rundgang durch den 2021 angelegten "Wildblumengarten am Gleis":

Alle Gehölze sind wunderbar durch den Winter gekommen, die Rosen treiben aus, die Zwiebelblumen kommen.

Und wenn bisher nur Krokusse blühen, alle sind begeistert von dem, was da entsteht!

Es geht weiter mit dem "Wildblumengarten am Gleis"...

In 2022 wird der Projektgarten am Gleis Ahnatal-Weimar weiter mit Leben befüllt, es soll neue Ansaaten, Pflanzungen und Naturgartenelemente geben.

Ziel ist, dass Ahnatal dieses Jahr einen sprießenden, grünen und blühenden Garten erleben kann, in dem es summt, schwirrt, zwitschert und kreucht.

Schauen Sie hier, was alles passiert

 https://cms.e.jimdo.com/app/sc31b28899bfa4f78/p4a8503b890aa5b17?cmsEdit=1

BERICHTE 2021

Anlage des "Wildblumengartens Ahnatal" -einem öffentlichen Naturgartenprojekt am Bahnhof Weimar

Die Anlage eines Naturgartens als Schau- und Mitmachgarten hat uns 2021 vollkommen ausgefüllt.

Das Projekt musste geplant und dazu Gelder beantragt werden. Damit waren wir erfolgreich und es konnte schon einiges umgesetzt werden.

Alles weitere ist zu erfahren auf unserer Unterseite rund um den Projektgarten.

BERICHTE 2020

Juni und Juli 2020

Aufgrund der aktuellen Situation gab es kleine Aktionen in Form von Gartenbesuchen an drei Samstagen in den Gärten der Vorstandsmitglieder.

Es gab Austausch zu den Erfahrungen mit bestimmten Pflanzen, Standorten und Böden, welche Umgestaltungen in Richtung Lebendige Gärten stattfanden und welche Beobachtungen bezogen auf Insekten, Vögel etc. daraufhin gemacht werden konnten.

Dies fand in kleinen Gruppen statt, so dass ein intensiver Austausch in Form von "Gartengesprächen" gewährleistet war.

20.05.2020  Weltbienentag

Fotos: Achim Dettmar und Matthias Kutzner, Ahnatal

Der Weltbienentag wurde 2018 von den Vereinten Nationen ausgerufen, um auf die Bedeutung von Bienen als Bestäuber für Biodiversität und die weltweite Ernährungssicherheit aufmerksam zu machen und darauf hinzuweisen, dass der Schutz von Wild- und Honigbienen vor dem Hintergrund des Insektensterbens unbedingt notwendig ist.

Dies veranlasste uns zu einer besonderen Aktion, die zu Corona-Zeiten kontaktlos sein und unsere Mitbürger*innen überraschen sollte.

Mit mehreren Mitgliedern haben wir am Vorabend insektenfreundliche Pflanzen und Pflänzchen, die wir von K&K-Stauden in Kassel bezogen haben, eingetütet:

Da gab es Heilkräuter wie Echtes Johanniskraut (Heilpflanze des Jahres 2019), Andorn, Wegwarte (Heilpflanze des Jahres 2020) und Gewürze wie Salbei und Thymian, sowie verschiedene Sedum...

Anlässlich des Weltbienentages wurden diese Pflanzen dann an ganz verschiedenen Orten in Ahnatal "freigelassen", einfach so - zum Mitnehmen!

Vor verschiedenen Geschäften, an Kirchenzentren und anderen frequentierten Stellen konnten unsere Mitbürger*innen diese Pflanzen am Mittwoch morgen finden.

Dies war eine gelungene Aktion dank tatkräftiger Mithilfe und es gab positive Rückmeldungen aus der Gemeinde.

Und in Ahnatal blüht es jetzt ein wenig mehr - auf dass die Wildbienen viel Pollen und Nektar finden!

 

25.04.2020   2. Ahnataler Pflanzenbörse

Die Pflanzenbörse wurde aufgrund der aktuellen Corona-Situation abgesagt.

28.02.2020   Vortrag: "Der lebendige Garten im Frühjahr - ein Vortrag rund um Frühblüher, Stauden, Bodenleben und Insekten"

Evang. Gemeindezentrum, Steinweg 18, Ahnatal-Weimar

Ca. 60 Interessierte kamen zum Vortrag von Petra Kaltenstein (Naturpädagogin) und Andrea Kölzer (Gärtnerin und Freiraumplanerin), die  Anregungen zur Stärkung der lebendigen Vielfalt im Garten weitergaben:

Wir erfuhren, wer so alles in der Erde lebt, und konnten erleben, was in Laub und Humusschicht auch im Spätwinter so krabbelt und kriecht. Andrea Kölzer gab viele Tipps hin zu einer vielfältigen und insektenfreundlichen Beetgestaltung und Pflege des Gartens.

Vielen Dank an die Vortragenden für diesen informativen und belebenden Abend! 

Und ein herzliches Dankeschön an die Anwesenden für die Spenden an den Verein!

BERICHTE 2019

21.09.2019  Wir besuchten den Garten der Autorin von "Mein summendes Paradies"

Der Garten der Autorin des schönen Gartenbuches befindet sich in einer Kleinstadt nahe Kassel. 

Wir wurden bei schönstem Sommerwetter mit Getränken und Muffins empfangen und konnten nach Lust und Laune im Garten umherschauen, Frau Nagel gab Informationen zu verschiedenen Pflanzen und wir bewunderten u.a. die Vielzahl der Schmetterlinge, die in diesem Gartenparadies für Insekten unterwegs waren. 

Danke, Frau Nagel!

 

(Das Buch ist privat gekauft und wird hier ohne Auftrag erwähnt. Deswegen ist dieser Beitrag nicht als Werbung gekennzeichnet.)

Alle Fotos: Ruth Brosche, Ahnatal

17.04.2019  Herrichten des Blühstreifens an der Haltestelle "Casselbreite"

Fotos: Achim Dettmar, Ahnatal

An der Haltestelle „Casselbreite“ in Ahnatal-Heckershausen trafen sich die Ahnataler Landschaftswartin Silvia Kulle-Battermann, sowie Helga Tewes und Nathalie Dettmar.

Es wurde der Blühstreifen direkt an der Haltestelle „gepflegt", d.h. trockene Pflanzenteile entfernt. Die Aktion fand in Absprache mit der Deutschen Bahn statt, der dieser Streifen gehört.

Die Wildblumen werden zur Blüte kommen, so dass zahlreiche Bienen, Hummeln und Schmetterlinge Nektar und Pollen finden und die Wartenden sich an der Blütenpracht erfreuen. 

 

Schauen Sie mal genau hin, was da bald alles blüht und wer da fliegt und flattert!

13.04.2019   Ahnataler Pflanzenmarkt

Bei Rinklin Weidengarten, Heckershäuser Str. 28a, Ahnatal-Weimar

 

Unser erster kleiner Ahnataler Pflanzenmarkt hat stattgefunden!

Trotz dicker Schneeflocken und winterlicher Kälte kamen ab 13:00 Uhr eine Vielzahl von Interessierten. Vorbereitet waren aus den Gärten der Mitglieder Ableger und vorgezogene Pflänzchen, die schnell Abnehmer fanden. Gärtnermeister Daniel Dietzsch hatte eine schöne Auswahl an insektenfreundlichen Stauden und Kräutern dabei, die von einer freundlichen Biene verkauft wurden (siehe Bilder). Es wurden eifrig Samenbomben gerollt und Stockbrote über der Feuerschale gebacken.

Wir sind sehr glücklich, mit der Veranstaltung dieses Interesse erzielt zu haben, und dass so viele Personen, wir schätzen 150 Besucher, kamen.

So bleibt nur zu sagen, wir machen dies im nächsten Jahr wieder :-)

Herzlichen Dank an unser Mitglied und Fotografin Ruth Brosche für die schönen Fotos!

 

16.03.2019  Aktion "Saubere Landschaft" in Ahnatal

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kleine fleißige Truppe - unser Verein war dabei!

 

Foto: Achim Dettmar, Ahnatal

BERICHTE 2018

09.12.2018   Weihnachtsmarkt der Gemeinde Ahnatal

Unser Verein war mit einer Hütte auf dem Dorfplatz in Heckershausen präsent.

Wir informierten über unseren Verein/unser Anliegen und kamen mit Mitbürgerinnen und Mitbürgern ins Gespräch. Viele waren interessiert und gaben und positive Rückmeldung, was uns sehr freute!

Wir verschenkten Blütensamen von insektenfreundlichen Blumen und Stauden, damit es 2019 in den Gärten unserer Mitbürger blüht.

Darüber hinaus gab es eine Auswahl an Broschüren zu unserem Thema.

05.09.2018   Informationsabend: "Wie kann ich in meinem Garten Artenvielfalt fördern?"

Am 05.09.2018 erlebten wir den Vortrag des insektenbegeisterten Referenten Martin Herbst von www.garten-der-gruenspechte.de . Der Referent hat nach dem Vorbild des „Hortus Insectorum“ von Markus Gastl (http://hortus-insectorum.de) eine Streuobstwiese zu einem Garten der Artenvielfalt verändert.

Mit faszinierenden (Makro)Aufnahmen entführte er uns in die Entstehung seines Hortus/Gartens und in die Welt der Insekten und anderer Lebewesen in seinem Garten.

Hier einige Eindrücke seines Vortrags:

 

Lebensraum Hecke:

Wir betrachteten, welchen Nutzen eine Hecke für die Artenvielfalt bringen kann. 100 Punkte hatte der Referent zu vergeben - 100 Punkte bekamen Laubgehölze, die zugleich Nektar und Pollen für Insekten, Früchte für Vögel, Blätter für Raupen und Deckung und Möglichkeiten zum Nestbau bieten. Hier kann man sehen, welche Sträucher unserer heimischen Tierwelt nutzen:

 

Aushalten, dass es auch mal „unordentlich“ aussieht, hilft Tieren: 

·       Wer die Blütenstände und Stängel von Stauden nicht im Herbst sondern erst im

        Frühjahr zurückschneidet, bietet Insekten Platz zum Überwintern und manchen    

        Vögeln Nahrung. 

·       Wer in einer Ecke des Gartens Brennnesseln stehen lässt, fördert zahlreichen

        Schmetterlingsarten, deren Raupen sich von den Blättern ernähren.

·       Eine Ecke mit Totholz oder einem Reisighaufen bietet Lebensraum für viele kleine

        Tiere. 

   

Desto nährstoffärmer der Untergrund- umso artenvielfältiger der Bewuchs:

·      Insektenmagneten wie Ysop, Natternkopf und der aufrechte Ziest gedeihen auf

       reinem Kalkschotter und bieten über lange Zeit im Jahr Pollen und Nektar. Gräser

       wachsen auf dem Kalkschotteruntergrund nicht. Es ist also eine Idee für „faule“

       Gärtner, denn Jäten ist nicht notwendig!

·      Blumenwiesen gelingen langfristig nur in nährstoffarmer Erde, wenn die Humus-

       decke abgetragen oder mit Sand abgemagert wurde.

 

Die faszinierende Welt der Insekten:

Die Makroaufnahmen zeigten uns neben vielen anderen Insekten Keulhorn-, Masken- und Glockenblumen-Scherenbienen, diese sind teilweise spezialisiert auf bestimmte Blüten, nur dort können sie Nektar und Pollen aufnehmen.

Faszinierende Bilder von verschiedensten Hummeln und Wespen, sowie Schwebfliegen-arten u.a. schlossen sich an.

 

Resümée:

Herr Herbst erklärte anschaulich, welche Artenvielfalt im Garten herrschen kann, wenn die Anforderungen verschiedener Tiere an ihren Lebensraum mitgedacht werden.

Er gab uns zahlreiche Hinweise und Vorschläge, mit welchen Maßnahmen jeder Garten als Lebensraum für v.a. Insekten aufgewertet werden kann. 

Dabei ist sicherlich das komplette Abtragen der Humusschicht nicht für jeden vorstellbar ;-), aber einzelne Elemente wie ein Totholzhaufen, eine Brennesselecke oder ein mit Ysop, Natternkopf und Ziest bepflanztes Kalkschotterbeet werden vielleicht bald in Ahnatals Gärten einziehen.

 

 

18.08.2018   Ausflug zur Hummelwerkstatt Naumburg

Einige Mitglieder unseres neugegründeten Vereins besuchten am 18.08.18 die Hummelwerkstatt in Naumburg. Dort konnten wir Erdhummelnester bei Infrarotlicht beobachten. Da jetzt im August allerdings schon Ende der Nestbausaison ist, waren in den Nestern leider keine Hummellarven und Fütterungen mehr zu beobachten.

Beeindruckend zu sehen war, wie die Hummeln in der Lage sind, eine kleine Klappe zu öffnen. Diese kleine und leichte Plastikklappe befindet sich am Eingang des Hummelnestes und dient zum Schutz vor der Hummel-Wachsmotte. Die Wachsmotte kann ein ganzes Hummelnest einspinnen und damit abtöten, wenn sie ins Innere gelangt. Der Motte ist mit der Klappe der Weg ins Nest versperrt.

Die Hummel hingegen erlernt die Bedienung leicht: sie macht mit dem Rücken die Klappe auf, da sie diese Technik auch bei bestimmten Blüten anwenden muss, um an Pollen zu gelangen.

 

Darüber hinaus konnten wir lernen, dass Hummeln

  • ... 12 Mal mehr Bestäubungsleistung bringen als Honigbienen, da sie im Gegensatz zu diesen früher im Jahr aktiv sind, also auch bei kälteren Temperaturen fliegen.
  • .... wenn sie Tomaten bestäuben, erfolgreicher sind als Bienen, denn von Hummeln   bestäubte Tomaten schmecken aromatischer. So wundert es nicht, dass Hummelvölker zur Bestäubung von Tomatenpflanzen gekauft werden.
  • .... ihre Nesttemperatur durch Flügelzittern aktiv aufheizen können.
  • ... durch Heben des mittleren Beins anzeigen, wenn sie sich bedroht fühlen und zustechen werden.
  • ... blaue Blüten bevorzugen, da diese mehr Sonnenwärme speichern.
  • ... durch ihr drohendes Summen Mäuse aus ihrem Nest vertreiben können!

Der neben der Hummelwerkstatt angelegte Hummelgarten ist wild bewachsen und lud zum Samen sammeln ein. Hier war gut zu beobachten, welche Blumen gerne von Hummeln angeflogen werden, z.B. Roter Sonnenhut, Blauraute, Stockrosen, Lavendel, viele blühende Kräuter wie Majoran und Dost/Oregano, der Scheinalant/Telekie, ein gigantischer Horst der Kugeldistel und viele mehr....

Da bei einigen Pflanzen die Namen fehlten und wir sie nicht zweifelsfrei bestimmen konnten, sind wir gespannt, was aus den Samen im nächsten Jahr bei den Teilnehmern blüht! 

Der Besuch der Hummelwerkstatt ist auf jeden Fall zu empfehlen - da die Saison Ende August endet, wieder ab Mai 2019.

 

Bei Interesse:

Informationsseite der Stadt Naumburg zur Hummelwerkstatt:

http://www.naumburg.eu/de/tour/natur-informationszentrum/hummelwerkstatt.html

 

Kleiner Film der HNA (von 2013) gibt einen guten Einblick zur Hummelwerkstatt:

https://youtu.be/B5bAfB0pV0Y?list=PL64D66607BACDAD62

 

Tolle Seite für alle, die mehr über Hummeln wissen möchten und wie sie diese Nützlinge in ihrem Garten bei der Ansiedlung unterstützen können (viele Informationen zu Hummeln allgemein, zahlreiche Links, Bestimmungshilfen und ein interessanten Film):

https://www.deutschland-summt.de/hummeln.html

Fotos: Achim Dettmar, Ahnatal

07.07.2018    Besuch der Sonderausstellung "Ausgesummt - Das Insektensterben und seine Folgen"  mit Führung im Naturkundemuseum Kassel